Psychosoziale Unterstützung

Junge Männer beim Malen.
Armut, Gewalt und Krankheiten sind psychische Belastungen, die Menschen traumatisieren können. Durch psychosoziale Unterstützung können sie diese Situationen verarbeiten und ihr Leben in die Hand nehmen. Dies gilt zum Beispiel für Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern durch HIV/Aids verloren haben.
Psychische Belastungen können Menschen in ihrer Handlungsfähigkeit einschränken. Im Extremfall führen sie zu Traumata, die lähmen. Deshalb sind Interventionen in Krisensituationen heute vielerorts Standard. Zum Beispiel bei Überlebenden von Unfällen oder Naturkatastrophen oder zur Unterstützung von bestimmten Berufsgruppen wie der Feuerwehr.

Psychische Belastungen verhindern Fortschritt
Lange wurde kaum beachtet, dass Armut, Diskriminierung, Kolonialisierung, Krankheiten, Gewalt und Krieg die betroffenen Menschen in ähnlicher Weise  traumatisieren. Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die Erfahrungen an der Grenze psychischer Belastbarkeit machen, sind verunsichert, ziehen sich zurück und reagieren deprimiert oder agressiv. Dies entspricht auch der Projekterfahrung von terre des hommes schweiz. Somit bleiben die erhofften Resultate aus, wenn psychosozialen Aspekte nicht berücksichtigt werden.

Ansatz auf individueller und sozialer Ebene
Psychosoziale Unterstützung beinhaltet zwei Ebenen: die individuelle und die soziale. Verletzungen der Persönlichkeit werden in ihrem gesellschaftlichen Umfeld bearbeitet. Eine gerechte soziale Umgebung wird gefördert und die individuellen, persönlichen Kräfte werden mobilisiert. Erst damit wird Eigeninitiative möglich. Die Menschen werden handlungsfähig und können ihr Leben in die Hand nehmen.

Weiterleben nach dem Tod der Eltern
Psychosoziale Unterstützung ist zum Beispiel zentral im Kontext von HIV/Aids. Viele Kinder und Jugendliche müssen sich um kranke Eltern kümmern oder haben diese verloren und sind auf sich gestellt. Oftmals müssen sie für jüngere Geschwister sorgen. Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, müssen die Kinder und Jugendlichen ihre Erlebnisse verarbeiten können. Dafür müssen ihre persönlichen Fähigkeiten und ihr Selbstvertrauen gestärkt werden. Auf sozialer Ebene ist es wichtig ein stützendes Umfeld zu schaffen.
Das REPSSI-Logo

REPSSI

Zugang zu sozialer und emotionaler Unterstützung

Die von terre des hommes schweiz mit gegründete Non-profit-Organisation REPSSI (the Regional Psychosocial Support Initiative) widmet sich der Bekanntmachung und Verbreitung der psychosozialen Unterstützung.

Erste Seite des Themenblattes Jugendpartizipation

Themenblätter

Sind sie an weiterführenden Informationen zu Jugendendliche und HIV/Aids oder Jugendpartizipation interessiert. Hier sind dazu unsere Themenblätter.