fbpx

9. Februar 2020

«Klares Signal für eine menschliche Schweiz»

IMG 7420

terre des hommes schweiz freut sich sehr über das deutliche Ja zur Gesetzesvorlage über die erweiterte Antirassismus-Strafnorm. Diese schützt neu auch Menschen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung Zielscheibe von Hass und Diskriminierung werden. terre des hommes schweiz setzt sich seit 60 Jahren für die Menschenrechte und Entwicklung von Jugendlichen im Nord-Süd-Kontext ein und unterstützt und stärkt sie als Changeagents für eine gerechtere Welt.

Die ersten Hochrechnungen des SRF-Abstimmungsstudios zeigen: Eine klare Mehrheit der Stimmberechtigten in der Schweiz hat die Gesetzesvorlage vom 9. Februar 2020 betreffend Diskriminierung und Aufruf zu Hass aufgrund der sexuellen Orientierung angenommen. Neu werden auch Menschen geschützt, die wegen ihrer Homo-, Hetero- oder Bisexualität diskriminiert werden.

«Schweiz setzt auch international ein wichtiges Zeichen»

Gemeinsam mit über 50 Nonprofitorganisationen hat terre des hommes schweiz die Abstimmungskampagne «Ja zum Schutz vor Hass» unterstützt. «Das starke Ja zum Diskriminierungsverbot ist ein klares Signal für eine menschliche Schweiz», sagt Franziska Lauper, Geschäftsleiterin von terre des hommes schweiz. «Wir freuen uns sehr, dass eine klare Mehrheit der Stimmberechtigen in der Schweiz der Meinung ist: Alle Menschen sollen denselben Schutz und die gleichen Rechte haben, auch unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung», so Franziska Lauper: «Das Ja an der Urne bestärkt uns in unserem bewährten Engagement für die Gleichbehandlung und das friedliche Zusammenleben aller Menschen in unserem Land und setzt auch international ein wichtiges Zeichen.»

Seit 60 Jahren für und mit Jugendlichen weltweit – auch in der Schweiz

terre des hommes schweiz steht seit 1960 für die Integrität und gegen die Diskriminierung von jungen Menschen weltweit ein. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen im südlichen Afrika und in Lateinamerika stärkt die Entwicklungsorganisation Jugendliche und junge Erwachsene in ihrem sozialen Umfeld zu den Arbeitsschwerpunkten Gesundheit, Gewaltprävention sowie Bildung und Einkommen.

Im Projekt imagine setzt sich terre des hommes schweiz gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Region Basel für Vielfalt und gegen Diskriminierung ein. Anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums plant terre des hommes schweiz eine Bustour durch mehrere Deutschschweizer Kantone. Sie startet mit dem imagine-Musikfestival am 5. und 6. Juni 2020 in Basel.

Lesen Sie auch

Rekordhohe Einnahmen für nachhaltige Perspektiven von Jugendlichen

Medienmitteilung – Fast 10 Millionen Franken hat terre des hommes schweiz im vergangenen Jahr eingenommen. Das ist das beste Finanzergebnis in der Geschichte der Schweizer Entwicklungsorganisation. Die gesunden Finanzen erlauben es, dass terre des hommes schweiz weiterhin einen soliden Beitrag an die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung leistet zugunsten der Perspektiven von Jugendlichen. Im neuen Jahresbericht zeigt terre des hommes schweiz, wie Jugendliche in Afrika, Lateinamerika und der Schweiz den positiven Wandel herbeiführen.

Weiterlesen »

Das Musik-Festival und mehr – 20 Jahre imagine für Vielfalt und Inklusion

Medienmitteilung – Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steigt Anfang Juni endlich wieder das beliebte imagine-Festival in Basel, ein überregionaler Publikumsmagnet mit nationaler Botschaft. Grandiose musikalische Acts und ein Sensibilisierungsprogramm zum imagine-Slogan «Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung» erwarten Jung und Älter an zwei Tagen vor Pfingsten auf dem Barfüsserplatz und der Klosterhof-Bühne. imagine, das selbstorganisierte Jugendprojekt von terre des hommes schweiz, ist mehr als ein Festival. Das einzigartige autonome Kreativlabor in der Regie von jungen Menschen aus der Region Basel leistet seit 20 Jahren einen Beitrag an eine gerechtere und friedliche Welt.

Weiterlesen »
Nach oben blättern