imagine - das Projekt für Vielfalt und Toleranz

imagine wurde vom Projekt zum Programm. Ein Programm, das sowohl Veranstaltungen für eine grosse Öffentlichkeit organisiert und mit gesellschaftlichen Brennpunkt-Themen kombiniert, als auch für und mit Jugendlichen zu diesen Themen Workshops erarbeitet. Somit ist imagine nicht nur Kultur, und nicht nur Bildung. Es ist sowohl Kulturbildung, als auch Bildungskultur.
Was macht Dein Leben spannend? Diese Frage stellte das Team von imagine den Festivalbesuchern im Jahre 2014.
Im Jahr 2001 lancierte terre des hommes schweiz eine intensivere Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus der Schweiz. Daraus entwickelte sich das Projekt imagine. Als öffentlichkeitswirksame Plattform regt es Beteiligte und Publikum zur Auseinandersetzung mit den Themen Ausgrenzung, Gewalt, Diskriminierung und Rassismus an.

imagine ist Jugendpartizipation 
Der Grundsatz bei der Zusammenarbeit im Projekt imagine ist die grösstmögliche Mitbestimmung und Mitwirkung der Jugendlichen. Nur so kann eine nachhaltige und überzeugende Auseinandersetzung stattfinden. imagine wird von Jugendlichen in einem hohen Partizipationsgrad geplant, organisiert und durchgeführt. Die Mitglieder des Organisationskomitees übernehmen Verantwortung für ihre jeweiligen Themenbereiche. Teil dieser Verantwortung ist auch die Aufgabenverteilung und Weitergabe des Wissens an die Mitglieder der Arbeitsgruppen.

imagine ist Kultur
An den sogenannten Side-Events bekommen Nachwuchsbands die Möglichkeit ihr Schaffen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sei dies ein Konzert in einem Clublokal oder ein abendfüllender Bandcontest mit mehreren Acts - Musik und Kultur ist garantiert. Aber auch Aktionswochen oder Diskussionsrunden stehen auf der Kompetenzliste der Side-Events.
 
Nach wie vor im Zentrum des imagine Jahres steht das zweitägige Musikfestival auf dem Basler Barfüsserplatz. Internationale, nationale und regionale Bands wechseln sich ab mit Kleinkunstdarbietungen wie Poetry-Slam oder Akrobatik. Diverse Stände mit Essen aus aller Welt sorgen für kulinarische Höhepunkte. Das Engagement und das hohe Verantwortungsbewusstsein der jugendlichen Organisatorinnen und Organisatoren übertragen sich auf die friedliche und gehaltvolle Stimmung des Festivals.

imagine ist Sensibilisierung
Das imagine Festival hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Basler Kulturszene etabliert. Auf die plakative und ansprechende Umsetzung der Jahres-Thematik wird an allen Veranstaltungen grossen Wert gelegt. Somit wurde das Projekt imagine auch im Bereich der Rassismusthematik bei vielen Vereinen, Organisationen und Privatpersonen zur festen Grösse. Als Allianzpartner der kantonalen Kampagne Basel zeigt Haltung sowie als Partner diverser Anlässe und Projekte wird imagine immer mehr als Anlaufstelle für Fragen zu Toleranz, Offenheit und Jugendpartizipation genutzt.
 
Haben Sie ein Anliegen oder Fragen zu diesen Themen? Oder planen Sie einen Anlass zu dem eine thematische Umsetzung passt? Das imagine Team freut sich über Ihre Anfrage.  
 
Spannendes Workshop-Angebot
Nicht zuletzt werden im Rahmen von imagine zu verschiedenen gesellschaftlich relevanten Themen angeboten. Die Workshops werden von einer imagine-Arbeitsgruppe erarbeitet und durchgeführt. Sie richten sich an Schulen und Jugendorganisationen. Die Jugendlichen werden angeregt, sich Gedanken zur Problematik zu machen und eigene Erlebnisse zu reflektieren. Das vielfältige Workshop-Angebot und die Kontaktinformationen finden Sie ebenfalls direkt auf der Seite zu den Workshops von imagine.

Das letzte imagine international Festival fand in Kenia im Jahr 2011 statt.

imagine international

Seit dem Jahr 2005 gibt es das imagine-Festival nicht nur in der Schweiz. Das erfolgreiche Projekt auch in anderen Länder Anklang gefunden. So zum Beispiel auch in Kenia 2011.

Mehr Informationen erhalten auf unserer Seite zu imagine international.

Eine interkulturelle Leseanimation für die 6.– 9. Klasse. Organisiert von Baobab Books und durchgeführt von den Jugendlichen von imagine.

BuchBesuch

Eine interkulturelle Leseanimation für die 6.– 9. Klasse.

Bei einem BuchBesuch besucht eine Leseanimatorin Ihre Schulklasse oder Ihre Bibliothek. Sie bringt ein aktuelles Buch mit, weckt auf spielerische Weise Interesse für fremde Lebenswelten und regt die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten an. Das Buch bleibt als Geschenk in der Klasse. BuchBesuch eignet sich für Schulen, Bibliotheken, Projekt- und Lesewochen.
Das Angebot für die 6. bis 9. Klasse wird durchgeführt von den Jugendlichen von imagine. Sie bringen jeweils das Buch "Der Traum von Olympia" von Richard Kleist mit.

Anmeldungen unter:
Baobab Books
Telefon 061 333 27 27
info@baobabbooks.ch