18. April 2019

#Female Pleasure – Filmabend mit Podiumsgespräch

Poster zum Dokumentarfilm #Female Pleasure
Poster zum Dokumentarfilm #Female Pleasure

terre des hommes schweiz und Medicus Mundi Schweiz zeigen den Dokumentarfilm #Female Pleasure und sprechen im Anschluss mit der Protagonistin Vithika Yadav aus Indien.

Die Schweizer Regisseurin Barbara Miller zeigt in ihrem neuen Dokumentarfilm eindrucksvoll anhand der persönlichen Geschichten von fünf Frauen aus fünf verschiedenen Weltreligionen, dass die sexuelle Lust der Frau auch heute im 21. Jahrhundert ein Tabu darstellt. Im Namen von Religion und kultureller Normen und Werte erfahren sie Unrecht und wird ihnen untersagt, eine selbstbestimmte weibliche Sexualität zu leben. Die Frauen brechen das Tabu des Schweigens und wenden sich mit aller Kraft gegen archaisch-patriarchalische Strukturen.

Am Montag, 6. Mai 2019 um 18 Uhr an der Alten Universität, Rheinsprung 9, Basel
Am Dienstag, 7. Mai 2019 um 18 Uhr im Cine Movie 1, Seilerstrasse 4, Bern

Filmdauer: 97 Minuten. Der Filmabend wird von Medicus Mundi und terres des hommes schweiz organisiert.
Anschliessend: Podiumsdiskussion mit Vithika Yadav aus Indien, eine der Hauptdarstellerinnen des Films und Franziska Lauper, Geschäftsleiterin terre des hommes schweiz (Das Gespräch ist auf English)

Lesen Sie auch

Junge Menschen halten Anti-Waffen-Schilde hoch, portugiesische Sprüche

Schweizer Waffenexport floriert

Die neusten SECO-Zahlen zu Kriegsmaterialexporten zeigen: Ungeachtet der Corona-Krise blüht das Exportgeschäft der Schweizer Rüstungsindustrie. Für eine wirksame Kontrolle der Waffenausfuhr wirkt terre des hommes schweiz in der Allianz der Korrektur-Initiative mit und bezieht klar Stellung zum indirekten Gegenvorschlag des Bundesrates.

Weiterlesen »
Cherrytomaten in Packungen von Denner

Migros und Denner sagen Nein zu Produkten aus der Westsahara

Nachdem Coop bereits seit 2017 auf die Cherrytomaten aus dem Gebiet verzichtet, ziehen nun auch Migros und ihre Tochterfirma Denner nach. Auf Anfrage informierten die beiden Grossverteiler, dass sie bereits Ende 2017 aus völkerrechtlichen Gründen beschlossen haben, Produkte aus der Westsahara aus dem Sortiment zu nehmen. Damit haben die drei grössten Schweizer Detailhändler die Produkte aus dem Konfliktgebiet aus ihren Regalen verbannt.

Weiterlesen »
Das Bundeshaus in Bern bei wolkenlosem Himmel. Menschen auf dem Bundesplatz.

Kein Zeichen für die internationale Solidarität

Auch in Coronazeiten will der Nationalrat das internationale Engagement der Schweiz nicht ausbauen. In mehreren Anträgen aus der aussenpolitischen und der Finanzkommission wurde gefordert, die Rahmenkredite für die Internationale Zusammenarbeit 2021-2024 aufzustocken. Der Rat lehnte sie alle ab.

Weiterlesen »
Scroll to Top