fbpx

28. Februar 2018

1347 Schweizer Schulsäcke erfreuen sahraouische Flüchtlingskinder

Kleine Kinder halten ihre Schulrucksäcke in die Höhe.
Kleine Kinder halten ihre Schulrucksäcke in die Höhe.

terre des hommes schweiz unterstützt seit 20 Jahren Kinder und Jugendlichein den sahraouischen Flüchtlingslagern in der algerischen Wüste, denen es zum Teil am Notwendigsten fehlt. Letzten Sommer sammelte die Warenhauskette Manor im Rahmen der Aktion “Back to School” zu Gunsten sahraouischer Schulkinder alte Schulrucksäcke. So erreichten jetzt 1347 Schultaschen Kinder und Jugendliche, die diese sehr gut gebrauchen können.

Im Sommer 2017 startete die Schweizer Kaufhauskette Manor in Zusammenarbeit mit terre des hommes schweiz eine besondere Aktion: Manor forderte ihre Kundschaft im Rahmen der Aktion “Back to School” landesweit dazu auf, nicht mehr benötigte Schulsäcke in ihren Filialen abzugeben. In 64 Filialen der Manor wurden so 1347 Rucksäcke gesammelt. Diese sind nun bei den Schulkindern in den sahraouischen Flüchtlingslagern angekommen, die sich sehr über die Schultaschen freuen.
terre des hommes schweiz möchte sich auf diesem Weg bei allen Spenderinnen und Spendern von Schulrucksäcken und Manor bedanken. Herzlichen Dank!

Schulen ohne Schulmaterial
Die Schulsäcke sind bei den Kindern sehr willkommen: Die sahraouische Regierung hat in den Lagern einen Exilstaat mit einem gut funktionierenden Schulsystem aufgebaut. So haben junge Sahraouis im allgemeinen eine gute Schulbildung und einen hohen Alphabetisierungsgrad. Denn alle sahraouischen Flüchtlingskinder besuchen die Schule. Es fehlt ihnen aber oft am einfachsten Schulmaterial.

Gänzlich abhängig von Aussen
Die Menschen in diesen Lagern sind zu 100 Prozent von internationalen Hilfslieferungen abhängig. In den letzten Jahren sind diese stetig geschrumpft, da die Mittel in andere, neuere Konfliktregionen fliessen. Besonders hart ist die Situation in den Lagern für die jungen Sahrouis.

Ein Konflikt auf Standby
Seit über 40 Jahren leben rund 165 000 Sahraouis in diesen Flüchtlingslagern. Damals annektierte Marokko ihre Heimat, die Westsahra. Die Menschen flohen zu Tausenden in die Wüste Algeriens, wo sie sich in fünf Lagern niederliessen. Seit 20 Jahren unterstützt terre des hommes schweiz die Jugendarbeit in den Lagern.
Wenn Sie weitere News interessieren und auf dem Laufenden bleiben wollen, dann besuchen Sie unseren Newsroom oder bestellen Sie unseren Newsletter.

Lesen Sie auch

«Junge Sahrauis brauchen Perspektiven» 

Medienmitteilung  – Die Zeichen stehen auf Krieg im jahrzehntelangen Konflikt zwischen Marokko und der sahrauischen Befreiungsbewegung Frente Polisario. Die Menschenrechtsaktivistin Laila Fahkouri hält sich seit März in den sahrauischen Flüchtlingslagern in der algerischen Wüste auf. Für Jugendliche sei die Situation besonders zermürbend, berichtet sie terre des hommes schweiz. Zum Nichtstun verdammt, würden sie anfällig dafür, selbst zu den Waffen zu greifen.

Weiterlesen »

Laila Fakhouri zur Situation in den sahrauischen Füchtlingscamps

Fast dreissig Jahre hielt der Waffenstillstand zwischen den Konfliktparteien Marokko und der Frente Polisario, die politische Vertretung der Sahrauis. Mitte November eskalierte der Konflikt und nun stehen die Zeichen auf Krieg. Die junge Sahraui Laila Fakhouri setzt sich für eine friedliche Lösung des Konflikts und für die Rechte ihres Volkes ein. Seit März sitzt die Menschenrechtsaktivistin in den sahrauischen Flüchtlingscamps in Algerien fest. Von dort berichtet sie Sylvia Valentin von terre des hommes schweiz über die zermürbende Situation, die einer friedlichen Lösung des «vergessenen» Westsahara-Konflikts zuwiderläuft.

Weiterlesen »

Ja zum Schutz von Mensch und Umwelt

Sagenhafte 50,7 Prozent der Schweizer Stimmberechtigten sagen Ja zur Konzernverantwortungsinitiative, über die am 29. November 2020 abgestimmt wurde. Für terre des hommes schweiz ist das ein historischer Erfolg für ein Anliegen der internationalen Solidarität. Wegen des höheren Nein-Anteils der Kantone (Ständemehr) kommt aber der indirekte Gegenvorschlag zum Zug, sofern kein Referendum dagegen zustande kommt.

Weiterlesen »
Nach oben blättern