fbpx

10. April 2015

Jugendliche in der Schweiz sammeln für junge Frauen in Tansania

Elmir Duljaj und Lobsang Tenzin überreichen Markus Bütler einen grossen Check über 4050 Franken in Zürich.
Elmir Duljaj und Lobsang Tenzin überreichen Markus Bütler einen grossen Check über 4050 Franken in Zürich.

Kennen Sie die Gruppe NØ MERCY aus Glarus? NØ MERCY ist eine kleine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die wir bisher nicht kannten. Trotzdem durften am 23.03.2015 Markus Bütler und Sascha Tankerville einen Check im Wert von 4050 Franken entgegennehmen. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Die Gruppe NØ MERCY veranstaltet im Kulturzentrum Holästei in Glarus regelmässig Parties für Jugendliche. Einmal im Jahr ist die Party einem besonderen Zweck gewidmet: Es werden Spenden für ein Hilfsprojekt gesammelt. Die letzte Benefizveranstaltung war unserem Projekt Ebli in Tansania gewidmet. An diesem Abend kamen 4050 Franken zusammen, welche vor zwei Wochen (23.03.2015) an uns übergeben wurden. Wir danken allen Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung!

Junge und engagierte Menschen mit Migrationshintergrund
Im Zentrum von NØ MERCY stehen die zwei junge Erwachsene: Elmir Duljaj und Lobsang Tenzin. Bis anhin hatten sie mit NØ MERCY Projekte unterstützt, die ihren eigenen Migrationshintergründen entsprechen. Das letzte Mal hatten sie sich aber vorgenommen für ein Projekt zu spenden, das insbesondere Jugendliche unterstützt. terre des hommes schweiz kannten sie damals noch nicht.

Projekt mit Ebli übers Internet gefunden
So fanden sie im Internet unser Projekt mit der Partnerorganisation Ebli in Tansania. Ebli unterstützt Mädchen und junge Frauen dabei, sich ihrer Rechte bewusst zu werden und sich so vor ungewollten Schwangerschaften oder sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. Gerade der Punkt, dass junge Frauen unterstützt werden, hat den beiden Organisatoren besonders gefallen.

Spenden Hilft
Durch den Beitrag von NØ MERCY erhalten 52 Jugendliche intensive Unterstützung und Begleitung (z. B. Ausbildung oder Gesundheitsvorsorge) und 850 Jugendliche werden indirekt an Schulen und in Gemeinden durch Sensibilisierungskampagnen erreicht.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten
Wir von terre des hommes schweiz freuen uns sehr, dass diese zwei engagierten Jugendlichen sich für unser Projekt Ebli entschieden haben. Herzlichen Dank bei allen jugendlichen Spenderinnen und Spendern und insbesondere bei Elmir Duljaj und Lobsang Tenzin.

Unser Projekt mit Ebli in Tansania:
Mädchen und junge Frauen in Tansania wissen oft nicht, wie sie sich vor einer ungewollten Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Krankheiten schützen können. Da sie die Gesellschaft finanziell, sozial und rechtlich benachteiligt, kennen viele ihre Rechte nicht. Unsere Partnerorganisation Ebli unterstützt Mädchen und junge Frauen dabei, einen selbstbestimmten Zugang zu ihrer eigenen Sexualität und zu ihrem Körper zu finden. Gemeinsam werden ökonomische Perspektiven ausgearbeitet, damit die Mädchen nicht in falsche Abhängigkeiten geraten.

Lesen Sie auch

Auf Kosten der Welt

Der am 6. Juli veröffentlichte Bericht der Plattform Agenda 2030, an dem auch terre des hommes schweiz mitgearbeitet hat, stellt ernüchternd fest: die Schweiz ist nicht auf Kurs mit ihrem Beitrag für eine nachhaltige Welt. Das breite Bündnis von Organisationen fordert vom Bundesrat mehr Führungsstärke, um die notwendigen Veränderungen vorzunehmen, die Armut zu halbieren, das Klima zu schützen, die Menschenrechte zu wahren und den Finanzplatz verantwortungsvoll zu gestalten. Sieben Jahre nach der Verabschiedung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung in New York zieht die Schweizer Plattform Agenda 2030 – ein Zusammenschluss von über 50 Organisationen, die in den Bereichen Umwelt,

Weiterlesen »
Mobile Gesundheitsdienste Simbabwe

119 Franken für einen Liter Benzin

Mobilität ist zentral für das Funktionieren unserer Gesellschaft. Das gilt in der Schweiz genauso wie im südlichen Afrika, wo viele Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, um ihre Arbeit zu erreichen, zur Schule zu gehen oder für den Zugang zu medizinischen Dienstleistungen. Durch den weltweiten Preisanstieg im Energiesektor werden bereits teure Transportpreise nun zum Luxusgut. Das hat auch Auswirkungen auf die Arbeit unserer Partnerorganisationen im südlichen Afrika. Alle Partnerorganisationen von terre des hommes schweiz sind auf bezahlbare Transporte angewiesen. In Simbabwe kostet der Liter Benzin mittlerweile 2,79 USD pro Liter. Für eine*n Krankenpfleger*in auf dem Land mit einem der niedrigen

Weiterlesen »

Lennons Traum lebt weiter

imagine, das selbstorganisierte Projekt von terre des hommes schweiz für Vielfalt und gegen Diskriminierung, hat Geburtstag. Die pionierhafte Initiative, benannt nach dem legendären Song von John Lennon, ist mehr als ein Festival und hat eine Wirkung, die weit über den Bühnenrand hinausgeht. Alles begann mit einer spannenden Idee – ein Musikfestival gegen Rassismus, mit junger Kultur und thematischen Anstössen, im Herzen von Basel. Als 2001 einige engagierte Jugendliche das erste imagine-Festival auf dem Barfüsserplatz zum Leben erweckten, dachte wohl niemand von ihnen, dass sich dieser überschaubare Anlass in nur wenigen Jahren zum grössten, jährlich stattfindenden Openair in der Nordwestschweiz entwickeln

Weiterlesen »
Nach oben blättern