fbpx

12. August 2015

Jugendlichen eine Stimme geben – und das haben sie zu sagen

Screenshot aus dem Video mit Erika Roxana Huachaca Tello aus Peru.
Screenshot aus dem Video mit Erika Roxana Huachaca Tello aus Peru.

Heute ist der Tag der Jugend. Als Organisation für Jugendliche ist das für uns gleich ein doppelter Grund zu feiern: Denn Youth Civic Engagement, das übergeordnete Schwerpunkt-Thema der UNO, ist eine zentrale Methode unserer Arbeit. terre des hommes schweiz hat darum Jugendliche und junge Erwachsene gefragt, wieso sie Civic Youth Engagement für wichtig halten? Die Antworten gibts auf Youtube…

Die UNO feiert jährlich am 12. August den Internationalen Tag der Jugend. Das Jahr 2015 steht im Zeichen des Youth Civic Engagement (jugendliches Engagement). Für terre des hommes schweiz ist der 12. August 2015 daher ein besonderer Tag, weil Jugendliche im Zentrum unserer Projektarbeit stehen und jugendliches Engagement (Jugendpartizipation) einer unserer Arbeitsschwerpunkte darstellt.
Anstatt über unsere Projektarbeit mit Jugendlichen zu berichten, haben wir den Internationalen Tag der Jugend zum Anlass genommen, um Jugendliche und junge Erwachsene aus unseren Projekten selbst zu Wort kommen zu lassen. Wir haben sie gefragt, wieso es wichtig ist, dass sich Jugendliche engagieren? Auf unserem Youtube-Kanal finden Sie die Antworten dazu. Die vorhandenen Kurzfilme werden in der nächsten Zeit laufend mit weiteren Aussagen ergänzt.
Hier ein erster Vorgeschmack darauf:
Wieso fördern wir jugendliches Engagement?
Jugendliche (im Alter von 10 bis 24 Jahren) machen einen Viertel der Weltbevölkerung aus. Es sind die Jugendlichen, aus denen die Gesellschaft von morgen bestehen wird. Deshalb ist es zentral, dass sie Teil der Veränderungs- und Entwicklungsprozesse sind. Ausserdem sind ihr Potential und ihre Energie für Innovationen riesig. Deswegen müssen ihre Anliegen gehört und unterstützt werden, um Verbesserungen dauerhaft verankern zu können.
Das Engagement von Jugendlichen wirkt
Die Erfahrungen aus der Projektarbeit zeigen, dass Jugendpartizipation nachhaltige Wirkung erzielt. Jugendliche werden durch die richtigen Projekte dazu befähigt sich für ihre Rechte und Ideen einzusetzen. So werden Betroffene zu Beteiligten und können nachhaltige Veränderungen herbeiführen. Ein gutes Beispiel dafür ist unsere Partnerorganisation ACOOC, deren Jugendliche sich erfolgreich dafür einsetzen, dass in Kolumbien das Recht auf Wehrdienstersatz auch in der Realität umgesetzt wird.
Wenn Sie weitere News interessieren und auf dem Laufenden bleiben wollen, dann besuchen Sie unseren Newsroom oder bestellen Sie unseren Newsletter.

Lesen Sie auch

Ukraine: Migration und Friedenskultur in Zeiten des Krieges

Zehn Millionen Menschen, beinahe ein Viertel der ukrainischen Bevölkerung, sind auf der Flucht,  weitere hunderttausende werden folgen. Die Solidarität, die die Flüchtlinge erleben, ist riesig. Europäische Kooperation mit dem Ziel, Geflüchtete aufzunehmen, ist plötzlich möglich, in der Schweiz wird der Schutzstatus S aktiviert.  Eine Einordnung aus unserer Sicht in einer Zeit der sich überschlagenden Ereignisse.

Weiterlesen »

Chancengleichheit für die afro-brasilianische Bevölkerung

Im Bundesstaat Bahia in Brasilien haben mehr als Dreiviertel der Einwohner*innen afro-brasilianische Wurzeln. In ihrem Alltag leiden sie unter Benachteiligung und massiver Gewalt. CIPÓ, eine Partnerorganisation von terre des hommes schweiz, setzt sich für ihre Rechte und bessere Lebensbedingungen ein. SRF mitenand hat das Projekt besucht.

Weiterlesen »
Nach oben blättern