fbpx

20. Oktober 2022

Kinderrechte: Neues Lehrmaterial für Schulen

Kinderrechte 2022
Kinderrechte 2022

Vier Schweizer NGOs entwickeln zum internationalen Tag der Kinderrechte pädagogisches Unterrichtsmaterial zum Thema «Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung». 

Pünktlich zum internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November 2022 präsentieren die Organisationen Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Integras sowie die Allianz terre des hommes schweiz / Terre des Hommes Suisse kostenlose, pädagogische Tools unter dem Titel «Kinderrechte: Kennst du sie?» für Lehrpersonen in der ganzen Schweiz. Das Ziel ist es, die Auseinandersetzung und Bekanntmachung mit den Themen der Kinderrechte zu fördern. Dieses Jahr liegt der Fokus auf «Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung», die Unterlagen stehen ab dem 20. Oktober auf der Website www.children-rights.ch gratis zum Download bereit.

Der Tag der Kinderrechte ist aus Sicht der vier Organisationen eine geeignete Gelegenheit, Schüler*innen für ein spezifisches Thema der Kinderrechte zu sensibilisieren. In der Schweiz sind die Grundsätze der Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Bundesverfassung verankert. Ihre praktische Umsetzung bleibt aber oft – auch in der Schule – eine Herausforderung. Mit ein Grund dafür ist, dass die Vermittlung der Kinderrechte idealerweise über die persönliche Auseinandersetzung und das praktische Erfahren geschieht. Dieses Lehrmaterial bietet die Möglichkeit für ein solches, erlebnisorientiertes, Lernen.

«Kinderrechtsbildung bedeutet einen Rahmen zu bieten, in dem sich Kinder und Jugendliche ausprobieren können und wo sie Raum erhalten, eigene und fremde Meinungen und Einstellungen zu diskutieren und Haltungen und Werte zu hinterfragen. In diesem Sinne sind diese Unterrichtsmaterialien entwickelt worden», sagt Barbara Germann, Pädagogin für interkulturelle Austauschprojekte im Kinderdorf Pestalozzi in Trogen.

Das jeweilige Jahresthema wird gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen bestimmt. Zudem wird Wert darauf gelegt, im Entwicklungsprozess die Bedürfnisse und Meinungen von Kindern und Jugendlichen miteinzubeziehen.

«Schüler*innen sind die Expert*innen ihrer Lebenssituation, daher ist es für uns essentiell, ihnen eine Stimme zu geben und sie miteinzubeziehen, wenn es um Kinderrechte in der Schweiz geht», betont Catherine Brunold, Fachstelle für Psychosoziale Unterstützung und Projektverantwortliche tdh éducation bei terre des hommes schweiz.

Kostenlose Tools in drei Landessprachen

Die neuen Unterrichtmaterialien werden Lehrpersonen kostenlos in den drei Landessprachen zur Verfügung gestellt. Sie laden die Schüler*innen zum Dialog darüber ein, wie  demokratische Prinzipien im Sinne der Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung gemeinsam gelebt werden können. Die didaktischen Materialien erscheinen analog zum Lehrplan und sie werden durch inklusives Unterrichtsmaterial in vereinfachter Sprache ergänzt.

Lorène Métral, Kinderrechtsspezialistin und Leiterin der Lateinischen Schweiz bei Integras, erklärt: «Das inklusive Unterrichtsmaterial bietet Übungen an, die sich mit dem Thema Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung im Bereich der Sonderpädagogik befassen, sie sind aber auch geeignet für Klassen mit jüngeren Kindern oder für Kinder mit einer anderen Muttersprache».

Das Projekt ist auf vier Jahre ausgerichtet, es wird in Zusammenarbeit mit éducation 21 durchgeführt und vom Bund im Rahmen des Kinder- und Jugendförderungsgesetzes unterstützt.

Weitere Informationen und Unterrichtsmaterialien: www.children-rights.ch 

Informationen zu tdh éducation: www.tdh-bildung.ch 

Medienkontakt terre des hommes schweiz: Valerie Wendenburg,  valerie.wendenburg@terredeshommes.ch, +41 61 335 91 51

terre des hommes schweiz

terre des hommes schweiz stärkt Jugendliche in Afrika, Lateinamerika und der Schweiz. Der Zewo-zertifizierte Verein bekämpft gemeinsam mit ihnen Armut, Gewalt und Diskriminierung und setzt sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen und gerechte Nord-Süd-Beziehungen ein. Die Kernkompetenz von terre des hommes schweiz ist die partizipative und lösungsorientierte Arbeit mit Jugendlichen.

Integras

Integras fördert das Fachwissen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ausserhäuslicher Betreuung und/oder mit sonderpädagogischer Förderung, indem es ein hohes Mass an ethischer und fachlicher Qualität fordert und fördert.

Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi ist eine Schweizer Non-Profit Organisation, die sich für Kinder und Jugendliche in der Schweiz und in zwölf Ländern weltweit engagiert. Sie unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Förderung spezifischer Fähigkeiten, die für ein friedliches Zusammenleben erforderlich sind, durch Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und die Möglichkeit der individuellen Entfaltung.

Terre des Hommes Suisse

Terre des Hommes Suisse ist eine Non-Profit-Organisation, die sich seit jeher für Kinder und eine solidarische Entwicklung einsetzt. Ziel von Terre des Hommes Suisse ist es, den Kindern und Jugendlichen die Hilfsmittel zu geben, um Akteure des Wandels zu werden, damit sie in der Lage sind, sich für die Achtung ihrer Rechte und eine nachhaltigere Welt einzusetzen.

Lesen Sie auch

Halt Gewalt

Stellungnahme zum Polizeieinsatz vom 25.11.22 gegen unbewilligte Demonstration in Basel

Am Freitag, 25. November, endete eine unbewilligte Demonstration in Basel gewaltsam. Nachdem rund 200 Personen gegen 19 Uhr anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen auf dem Theaterplatz zusammenkamen, setzte die Kantonspolizei Basel-Stadt diverse Mittel wie Gummigeschosse ein, um die Demonstration aufzulösen. Der Polizei zufolge sei zuvor der Dialog mit den Demonstrierenden gesucht worden. Es mutet grotesk an: Am selben Tag ging die Kantonspolizei mit der Kampagne „Halt Gewalt“ an die Öffentlichkeit – und am selben Abend reagierte sie mit Gewalt auf die Demonstrierenden, die auf die gleichen Probleme aufmerksam machten.  

Weiterlesen »
cop27 climate summit

COP27: Fortschritt trotz Stillstand

Die Resultate der Klimakonferenz COP27 sind gemischt: Mit der Verabschiedung eines Fonds für Loss & Damage (Schäden und Verluste) wurde ein historischer Schritt in Richtung Klimagerechtigkeit gemacht, beim Klimaschutz herrscht hingegen Stillstand. Unser Kommentar zur COP27: «Obwohl die Länder des globalen Südens diejenigen sind, die kaum zum Klimawandel beigetragen haben, sind sie von der Klimakatastrophe am stärksten betroffen – das gilt auch für die Jugend und die kommenden Generationen. Es braucht daher weltweit verbindliche Regeln, die die Verursacher der Krise umgehend in die Pflicht nehmen.» Annette Mokler, Entwicklungspolitik und Programmkoordination Peru und Westsahara bei terre des hommes schweiz Zur Medienmitteilung

Weiterlesen »
polizeigewalt in brasilien

Schweizer Rüstungsfirmen profitieren von Bolsonaros Waffenpolitik

Am 30. Oktober stellt sich Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro zur Wiederwahl. Ob sich der Gegenkandidat Luiz Inácio Lula da Silva im zweiten Wahlgang durchsetzen kann, ist immer noch ungewiss. Aus Sicht von Menschenrechtsorganisationen hat Brasilien unter Bolsonaro verheerende Rückschritte erlebt. Die Partnerorganisationen von terre des hommes schweiz, die sich in Brasilien für Gewaltprävention engagieren, sehen dem Wahltag daher mit grosser Besorgnis entgegen.  Hinsichtlich der in Brasilien herrschenden Waffengewalt verfolgt Bolsonaro eine fatale Politik: In seiner Amtszeit wurden mehr als 40 Dekrete veröffentlicht, die den Kauf von Waffen erleichtern. Die Zahl der registrierten Waffen von Zivilisten hat sich mit aktuell 1’300.000

Weiterlesen »
Nach oben blättern