fbpx

24. Mai 2022

Rekordhohe Einnahmen für nachhaltige Perspektiven von Jugendlichen

Young-woman-from-Tanzania_Foto-tdhschweiz-by-Samuel-Rink
Young-woman-from-Tanzania_Foto-tdhschweiz-by-Samuel-Rink

Medienmitteilung – Fast 10 Millionen Franken hat terre des hommes schweiz im vergangenen Jahr eingenommen. Das ist das beste Finanzergebnis in der Geschichte der Schweizer Entwicklungsorganisation. Die gesunden Finanzen erlauben es, dass terre des hommes schweiz weiterhin einen soliden Beitrag an die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung leistet zugunsten der Perspektiven von Jugendlichen. Im neuen Jahresbericht zeigt terre des hommes schweiz, wie Jugendliche in Afrika, Lateinamerika und der Schweiz den positiven Wandel herbeiführen.

«terre des hommes schweiz ist gesund und stark. Wir sind nachhaltig aufgestellt», sagt Reto Mischler, Leiter Kommunikation und Fundraising, zum Finanzergebnis 2021.

Dokumentiert ist es im Jahresbericht und in der ausführlichen Jahresrechnung 2021, den die Mitglieder an der heutigen Generalversammlung in Basel genehmigten. «Die Zuwendungen von Privatpersonen, Organisationen und der öffentlichen Hand bestätigen: Wir sind glaubwürdig unterwegs und bleiben auf Kurs», kommentiert Reto Mischler den Einnahmerekord.

1,4 Millionen für Information und Sensibilisierung in der Schweiz

Rund 1,4 Millionen Franken oder 15 Prozent der Einnahmen hat terre des hommes schweiz 2021 für die Information und Sensibilisierung in der Schweiz eingesetzt. Zum Beispiel mit einer vielbeachteten Studie zu Schweizer Waffenexporten nach Brasilien, «ein starkes Zeichen für eine Kultur des Friedens», schreiben Geschäftsleiterin Franziska Lauper und Präsidentin Brigitta Gerber im Jahresbericht:

«Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen haben wir uns erfolgreich für einen sehr guten, breit abgestützten Gegenvorschlag zur Korrektur-Initiative eingesetzt.»

Über 5 Millionen Franken oder rund 60 Prozent der Einnahmen hat terre des hommes schweiz im vergangenen Jahr für lokal verankerte Projekte in Afrika und Lateinamerika eingesetzt.

Sie handeln zu den drei Schwerpunkten Friedenskultur, Gesundheit und nachhaltige Lebensgrundlagen für Jugendliche und ihre Familien.

Klimawandel in Afrika, gesellschaftliche Spaltung in Lateinamerika

Handeln tut Not, schreibt Programmleiterin Gabriela Wichser im Jahresbericht von terre des hommes schweiz über die grossen Hindernisse für Jugendliche in Mosambik, die in der Landwirtschaft arbeiten – die Folgen des Klimawandels sind hier besonders deutlich.

Sie ist besorgt über die «weltweit zunehmende Polarisierung und gesellschaftliche Spaltung». «In Lateinamerika sieht sich eine ganze Generation Jugendlicher ihrer Perspektiven auf Frieden und soziale Gerechtigkeit beraubt», schreibt Gabriela Wichser.

«Umso wichtiger ist unsere Arbeit», sagt Reto Mischler, Leiter Kommunikation und Fundraising bei terre des hommes schweiz.

«Das erfreuliche Jahresergebnis 2021 zeigt: Das Engagement von terre des hommes schweiz für die Perspektiven von Jugendlichen wird breit anerkannt.»

Über terre des hommes schweiz

terre des hommes schweiz stärkt Jugendliche in Afrika, Lateinamerika und der Schweiz. Der Zewo-zertifizierte Verein bekämpft gemeinsam mit ihnen Armut, Gewalt und Diskriminierung und setzt sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen und gerechte Nord-Süd-Beziehungen ein.

Die Kernkompetenz von terre des hommes schweiz ist die partizipative und lösungsorientierte Arbeit mit Jugendlichen.

Jahresbericht 2021: www.terredeshommesschweiz.ch/jahresbericht

Auskunft: reto.mischler@terredeshommes.ch, Leitung Kommunikation und Fundraising

Kontakt Medienstelle: anna.wegelin@terredeshommes.ch

Foto terre des hommes schweiz, Samuel Rink

Lesen Sie auch

Lennons Traum lebt weiter

imagine, das selbstorganisierte Projekt von terre des hommes schweiz für Vielfalt und gegen Diskriminierung, hat Geburtstag. Die pionierhafte Initiative, benannt nach dem legendären Song von John Lennon, ist mehr als ein Festival und hat eine Wirkung, die weit über den Bühnenrand hinausgeht. Alles begann mit einer spannenden Idee – ein Musikfestival gegen Rassismus, mit junger Kultur und thematischen Anstössen, im Herzen von Basel. Als 2001 einige engagierte Jugendliche das erste imagine-Festival auf dem Barfüsserplatz zum Leben erweckten, dachte wohl niemand von ihnen, dass sich dieser überschaubare Anlass in nur wenigen Jahren zum grössten, jährlich stattfindenden Openair in der Nordwestschweiz entwickeln

Weiterlesen »

Superkräfte gesucht!

Das Leid der Menschen in der Ukraine bewegt die ganze Welt. Gerade in schwierigen Zeiten zeigt sich auf beeindruckende Weise, wie solidarisch die Schweizer*innen sind. Diese grosse Solidarität erleben wir auch, wenn es um unsere Projektarbeit in Afrika und Lateinamerika geht. Auch dank Ihren Spenden können wir Menschen in Not lebenswichtige Unterstützung zukommen lassen. Was Ihr Beitrag bewirken kann, zeigt das Beispiel der 26-jährigen Ana María Guardado aus El Salvador. Trotz abgeschlossenem Studium fand sie keinen Job und hatte kein Einkommen. Ihre Zukunftsaussichten waren düster. In unserem Projekt hat sie erlebt, wie es ist, wenn jemand an einen glaubt. Denn Empowerment

Weiterlesen »

Das Musik-Festival und mehr – 20 Jahre imagine für Vielfalt und Inklusion

Medienmitteilung – Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steigt Anfang Juni endlich wieder das beliebte imagine-Festival in Basel, ein überregionaler Publikumsmagnet mit nationaler Botschaft. Grandiose musikalische Acts und ein Sensibilisierungsprogramm zum imagine-Slogan «Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung» erwarten Jung und Älter an zwei Tagen vor Pfingsten auf dem Barfüsserplatz und der Klosterhof-Bühne. imagine, das selbstorganisierte Jugendprojekt von terre des hommes schweiz, ist mehr als ein Festival. Das einzigartige autonome Kreativlabor in der Regie von jungen Menschen aus der Region Basel leistet seit 20 Jahren einen Beitrag an eine gerechtere und friedliche Welt.

Weiterlesen »
Nach oben blättern